05.10.2015 / Artikel / / ,

Wir machen uns für politische Bildung stark!

Das politische Desinteresse der Jugend und die sinkende Stimmbeteiligung muss nicht nur beobachtet und kritisiert, sondern auch aktiv bekämpft werden. Da unsere politischen Eliten den Kopf in den Sand stecken und sich in lächerlichem Nichtstun üben, muss das Volk das Zepter in die Hand nehmen. Daher versuchten und versuchen mehrere Kantonalsektionen der JCVP Schweiz mit verschiedenen politischen Mittel die politische Bildung zu fördern!

Die JCVP Kanton Zürich reichte am 11. August 2014 eine Petition für mehr Staatskunde mit über 1’000 Unterschriften ein. Dem Regierungsrat fehlte es jedoch an Mut für sinnvolle Veränderungen. Infolge des negativen Bescheides des Regierungsrates zu dieser Petition lancierte die Jungpartei am 21. August 2015 eine kantonale Volksinitiative «Für mehr Staatskunde an Zürcher Schulen».

Die JCVP Kanton Thurgau händigte der Regierungskanzlei in Frauenfeld am 17. April 2014 ihre über 350 Unterschriften starke Petition mit dem Titel „Staatskunde an Mittel- und Berufsschulen“ aus. Der Regierungsrat anerkannte in seiner Antwort die Wichtigkeit der politischen Bildung, hält aber am Status Quo fest und lehnt deshalb ein separates Fach Staatskunde ab.

Die JCVP Kanton Bern lancierte am 19. September 2015 eine eigene Petition, mit welcher sie den Regierungsrat auffordern will, Staatskundeunterricht als eigenständiges Unterrichtsfach an den Berufsschulen und Gymnasien einzuführen.

Die JCVP Kanton Solothurn beauftragt den Regierungsrat in einem am 10. August 2015 lancierten Volksauftrag, ein separates und praxisnahes Fach „Politische Bildung“ an allen Solothurner Schulen der Sekundarstufe I (7.-9. Schuljahr) einzuführen, um den Schülerinnen und Schülern das politische System und insbesondere die politischen Rechte näherzubringen.

Die JCVP Kanton Nidwalden reichte im August 2014 beim Regierungsrat eine Petition ein, in der die Einführung der elektronischen Abstimmung im Kanton Nidwalden gefordert wird. in seiner Stellungnahme liess der Regierungsrat verlauten, dass der Landrat frühestens im Herbst 2019 über einen Projektierungskredit entscheiden wird.

Die JCVP Kanton Freiburg reichte am 13. Januar 2014 gleich vier Volksmotionen ein. Eine davon verlangte die Veranstaltung eines Tages der politischen Sensibilisierung auf Sekundarstufe II. Die Volksmotion, obwohl von 412 Unterzeichnenden mitgetragen, wurde vom Grossen Rat leider abgelehnt.