05.11.2016 / Communiqués / / , ,

Die Junge CVP Schweiz lehnt übereilten Atomausstieg ab

An der Delegiertenversammlung der Jungen CVP Schweiz in Altdorf (UR) trafen sich über 100 Delegierte und Gäste. Die Atomausstiegsinitiative der Grünen wird klar abgelehnt, während sich die Delegierten zugleich deutlich für die Unternehmenssteuerreform III aussprechen.

JCVP Schweiz-Präsident Tino Schneider, Landamman Beat Jörg sowie Sektionspräsident Fabian Imhof begrüssten gut 100 Delegierte und Gäste an der heutigen Delegiertenversammlung in der Innerschweiz. Zu Beginn lobte Schneider den engagierten Wahlkampf der JCVPler, welche an den kantonalen Wahlen in Basel-Stadt und Aargau stark präsent waren und somit der Mutterpartei als grosse Stütze dienten.

Nein zur extremen Ausstiegsinitiative
Weiter präsentierte Nationalrat Karl Vogler (CSP) die Atomausstiegsinitiative und betonte, dass es unabdingbar sei diese Initiative abzulehnen, um den Import CO2-lastigen Stroms aus dem Ausland zu verhindern. Die Initiative der Grünen sorgt nicht für einen geordneten Ausstieg, sondern ist vielmehr eine Hauruck-Übung. Die Schweiz würde sich bei einer Annahme von schmutzigem Strom aus dem Ausland abhängig machen, da die ersten Kernkraftwerke schon 2017 vom Netz gehen müssten und die Stromversorgung nicht mehr sichergestellt wäre.

Auch die Vorlagen vom 12. Februar 2017 wurden an der Delegiertenversammlung teilweise bereits behandelt. Adrian Michel von economiesuisse stellte die Unternehmenssteuerreform III vor. Nationalrat Leo Müller (CVP) votierte für die USR III und griff das Vorhaben der Linken an: «Es ist eine Mär der Linken, dass die USR III Steuergeschenke an Unternehmen zur Folge hat.»

Wechsel im Vorstand
Vizepräsidentin Laura Studer trat nach mehrjähriger Tätigkeit im Vorstand der JCVP Schweiz zurück. Die Oberwalliserin amtete als Finanzchefin und engagierte sich vor allem in finanzpolitischen Fragen. Präsident Schneider dankte Studer für die wertvolle und kompetente Arbeit, während sie unter grossem Applaus der Delegierten verabschiedet wurde. Als Nachfolger wählten die Delegierten Daniel Floris einstimmig in den Vorstand der JCVP Schweiz. Er tritt somit in die Fussstapfen von Laura Studer und wird neuer Finanzchef der JCVP. Floris bringt ein fundiertes Wissen in Finanzfragen mit und ist Mitglied der JCVP Oberwallis. Die JCVP Schweiz freut sich, mit Daniel Floris eine ideale Nachfolge gefunden zu haben.

Parolen JCVP Schweiz:
• NEIN zur Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)»
• JA zur «Unternehmenssteuerreform III»