05.09.2017 / Communiqués / Sozialwerke /

AV2020: Reformstau endlich beheben!

-Medienkonferenz-
Die Altersvorsorge benötigt dringend eine Reform. Seit 20 Jahren sind jegliche Bestrebungen gescheitert, unser wichtigstes Sozialwerk den heutigen Bedürfnissen anzupassen. Mit der AV2020 erhält die Schweiz eine solidarische Kompromissvorlage, die bei einer Annahme den Reformstau endlich behebt und ein Loch in der AHV vermeidet.

Das Parlament hat mit der Reform der Altersvorsorge eine solidarische Kompromisslösung geschaffen, welche erstmals die 1. und 2. Säule umfassend reformiert. Seit 20 Jahren sind jegliche Versuche an der Urne und im Parlament gescheitert. Die Folge davon ist ein Reformstau, der unsere Vorsorge in eine finanzielle Schieflage gebracht hat und unsere Renten bedroht.

Kompromisslösung für Jung und Alt

Die demographische Entwicklung bringt den AHV-Fonds zunehmend unter Druck. Immer weniger Erwerbstätige finanzieren immer mehr Pensionäre. Langfristig geht diese Rechnung nicht auf. Zudem belastet der hohe Umwandlungssatz in der 2. Säule die Arbeitnehmer stark. Ohne die Sanierung gibt die AHV schon 2030 sieben Milliarden mehr aus, als sie einnimmt. Das kumulierte Umlagedefizit beträgt dann 40 Milliarden Franken.

Die Gegner der Vorlage nehmen verantwortungslos in Kauf, weitere Jahre verstreichen zu lassen, während das Loch in der AHV immer grösser wird. Um dieses fatale Szenario zu vermeiden, hat das Parlament während mehreren Jahren eine Lösung erarbeitet, die mehrheitsfähig ist und den Reformstau endlich behebt.

Dass die Rentenreform eine Kompromisslösung für Jung und Alt ist, zeigt das ausgewogene Massnahmenpaket:

  • Senkung des Umwandlungssatzes entlastet uns Junge, um mindestens 1,3 Milliarden Franken pro Jahr in der Pensionskasse
  • Senkung des Umwandlungssatzes auf 6 Prozent in der Pensionskasse stabilisiert die obligatorische berufliche Vorsorge
  • Schrittweise Anhebung des Rentenalters für Frauen auf 65 Jahre und Flexibilisierung der Pensionierung zwischen 62 und 70 Jahren verbessern die Versicherungssituation von Frauen und Teilzeitbeschäftigten
  • Erhöhung der MwSt. auf 8,3 Prozent bringt die AHV ins Gleichgewicht
  • Erhöhung der AHV-Renten um 70 Franken garantiert das Rentenniveau unserer Eltern

Die Rentenreform ist ein ausgewogener und solidarischer Kompromiss, der unseren Eltern die Rente sichert und uns Junge vor einem Schuldenberg bewahrt.

Um den Reformstau endlich zu beheben und die Renten zu sichern, macht sich die JCVP weiterhin stark für 2x JA am 24. September 2017!