20.02.2020 / Communiqués / Sozialwerke /

Gemeinsam für die Zukunft der Altersvorsorge

Heute haben die Jungparteien JBDP, JEVP, JCVP, Jungfreisinnige, Junge Grünliberale und JSVP gemeinsam eine Vernehmlassungsantwort zum Reformvorschlag des Bundesrates zur beruflichen Vorsorge vorgestellt. Mit dieser grossen Allianz zeigen die Jungparteien auf, dass der Handlungsbedarf in der Altersvorsorge dringend ist und mit dem notwendigen Willen gemeinsam eine Lösung gefunden werden kann. Ein Zeichen, mit welchem sie auch ihre Mutterparteien zu einer Lösungsfindung auffordern, welche langfristig, nachhaltig und für alle Generationen tragfähig ist. Mit der Allianz möchten sich die Jungparteien auch in Zukunft gemeinsam für die Sensibilisierung der Altersvorsorge bei den Jungen einsetzen.

In der heute beim Bundesamt für Sozialversicherungen eingereichten Vernehmlassungsantwort setzen sich die sechs Jungparteien für eine Reform der 2. Säule ein, welche flexibel auf zukünftige gesellschaftliche, demographische und wirtschaftliche Veränderungen reagieren kann. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie schwierig es ist, politisch Lösungen für diese Veränderungen zu finden. Daher ist es aus Sicht der Jungparteien und insbesondere auch der JCVP wichtig, dass nicht nur das Rentenalter, sondern auch der Umwandlungssatz eine diesbezügliche Flexibilität erhält, indem diese losgelöst von politischen Prozessen automatisch angepasst werden. Zudem zeigt der Vorschlag auch auf, dass die sich verändernden Arbeitsformen (zunehmenden Teilzeitstellen, Mehrfachbeschäftigungen andere Ausbildungszyklen) in der Reform zwingend berücksichtig werden müssen. Die gemeinsam ausgearbeitete Vernehmlassungsantwort gibt für diese Herausforderungen eine Antwort, welche alle Generationen und Akteure miteinbezieht und für alle festhält, ihren Beitrag zu leisten.

Bei der Ausarbeitung der gemeinsamen Vernehmlassungsantwort war für die JCVP wichtig, dass zudem eine notwendige Planbarkeit für jede Person miteinbezogen wird und auch die direkt betroffenen Personen mit einer Kompensationszahlung für Veränderungen unterstützt werden, welche sie so selbst nicht durch eigene Massnahmen überbrücken können. Zudem trägt die Vernehmlassungsantwort einen für die JCVP bedeutungsvollen generationsübergreifenden Gedanken. Auch die junge Generation wird von uns in die Pflicht genommen, mit einer frühen Einzahlung bereits ab 18 Jahren ihren Beitrag zur Zukunft des Vorsorgesystems zu leisten. Wir setzen uns stark dafür ein, dass eine Lösung für die Reform zustande kommt, welche keine Generation gegen eine andere ausspielt. Denn eine langfristige und nachhaltige Reform kann nur unter dem Einbezug aller Akteure und Generationen vollzogen werden.

Als JCVP werden wir uns auch in Zukunft in dieser breiten Allianz stark dafür einsetzen, dass die Jungparteien ihren Beitrag zur Sensibilisierung der Jungen in Bezug auf die Altersvorsorge leisten. Denn der JCVP ist es wichtig, der dringenden Reform endlich zum Durchbruch zu verhelfen. Sie ist überzeugt, dass mit dieser Allianz einen wichtigen Beitrag dazu geleistet wurde. Nun gilt es sich tatkräftig auch in Zukunft einzusetzen. Dabei wird man auf den Einsatz der JCVP Schweiz zählen können.

Unter folgendem Link finden Sie die gemeinsame Vernehmlassungsantwort.

Kontakt