Wir stehen ein für Gerechtigkeit, Menschenwürde, Solidarität, Eigenverantwortung und verfolgen die Ziele der ökosozialen Marktwirtschaft. Unsere neue Website ist im Aufbau. In der Zwischenzeit findest du hier die wichtigsten Informationen von uns. Wir freuen uns auf dich!
Vollassoziierung der Schweiz an das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+ –
Vollassoziierung der Schweiz an das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+ –

Vollassoziierung der Schweiz an das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+ –

Vollassoziierung der Schweiz an das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+ – Der Abbruch der Verhandlungen über das Rahmenabkommen darf dem nicht im Wege stehen

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Parmelin Sehr geehrte Damen und Herren

Am 23. September 2020 haben eine Vielzahl von Jugendorganisationen und Parteien eine von 10‘116 Personen unterzeichnete Petition eingereicht, in der die Vollassoziierung der Schweiz an das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+ gefordert wird. Seither haben sich Akteur*innen aus unterschiedlichsten Branchen für dieses Anliegen ausgesprochen und deutlich gemacht, dass die Schweizerische Zivilgesellschaft einen grossen Wert auf internationale Mobilität und Chancengleichheit für alle jungen Menschen in der Schweiz legt. Der Abbruch der Verhandlungen mit der EU über das Rahmenabkommen hat an dieser Situation nichts geändert. Das Austauschprogramm Erasmus+ bietet jungen Menschen in der Schweiz einen enormen Mehrwert für ihre Aus- und Weiterbildungen, deshalb müssen die Verhandlungen und der Dialog mit der EU für die Vollassoziierung der Schweiz unbedingt vorangetrieben werden – auch ohne das Rahmenabkommen!

Nur mit einer Vollassoziierung der Schweiz an das EU-Programm kann der Zugang zu internationalen Kompetenzzentren und Netzwerken, welcher die Attraktivität von jungen Menschen auf dem Arbeitsmarkt massiv erhöht, vergrössert werden. Ohne die Erasmus-Akkreditierung ist eine langfristige Planung hochwertiger transnationaler Partnerschaften und internationaler Aktivitäten unmöglich. Somit haben junge Menschen in der Schweiz nicht die gleichen Möglichkeiten sich soziale, interkulturelle und fachliche Fähigkeiten anzueignen und erfahren eine grosse Chancenungleichheit gegenüber Jugendlichen in anderen europäischen Ländern.

Sowohl die Aussenpolitische Kommissionen als auch die Kommissionen für Wissenschaft, Bildung und Kultur beider Räte haben das Verhandlungsmandat für eine Assoziierung an Erasmus 2021 – 2027 genehmigt. Wir hoffen immer noch auf eine gleichwertige Behandlung beider Geschäfte Horizon Europe

und Erasmus+ und dementsprechend auf ein Finanzierungsmandat des Bundesrates für Erasmus+. Das Scheitern des Rahmenabkommens birgt keine Hürden für die Verhandlungen zu Erasmus+ und darf nicht als Grund für die Sistierung dieses Geschäfts vorgegeben werden. Die Teilnahme der Schweiz am europäischen Mobilitätsprogramm ist für die Zukunftsgestaltung vieler junger Menschen von grosser Bedeutung. Aus diesem Grund fordern die untenstehenden Jugendorganisationen und Parteien den Bundesrat dazu auf, den Abbruch der Verhandlungen mit der EU über das Rahmenabkommen nicht negativ auf die Verhandlungen zur Vollassoziierung der Schweiz an Erasmus+ auswirken zu lassen und das Finanzierungsmandat für diese Verhandlungen den betreffende Kommissionen schnellstmöglich zu erteilen.

Unterzeichnende Organisationen:

Cevi Schweiz, Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ), Erasmus Student Network (ESN), Grünliberalen (GLP), Grüne Schweiz, Intermundo, International Cultural Youth Exchange (ICYE), Die Junge Mitte, Junge Grüne, Jungwacht Blauring Schweiz (Jubla), JUSO Schweiz, Pfadibewegung Schweiz (PBS), Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV), Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS), Stark+Vernetzt, Verein Natur Kultur, Young Caritas, Young European Swiss (YES).