Wir stehen ein für Gerechtigkeit, Menschenwürde, Solidarität, Eigenverantwortung und verfolgen die Ziele der ökosozialen Marktwirtschaft. Unsere neue Website ist im Aufbau. In der Zwischenzeit findest du hier die wichtigsten Informationen von uns. Wir freuen uns auf dich!
Die Junge Mitte                                      Jeunes du Centre
Altersvorsorge

Altersvorsorge

In diesem Jahr stehen wichtige Diskussionen rund um die Reform der Altersvorsorge an. Seit über 20 Jahren ist jegliche Reform gescheitert. Es besteht daher kaum mehr Handlungsraum. Unsere Altersvorsorge kann mit der demographischen Entwicklung hierzulande leider nicht mehr Schritt halten. Einerseits steigt die Rentenbezugsdauer an und andererseits müssen immer weniger Erwerbstätige die 1. Säule für immer mehr Pensionärinnen und Pensionäre finanzieren. Die Politik hat die Vision und den Mut verloren, grössere und gewichtige Änderungen vorzunehmen, um die Altersvorsorge langfristig zu retten. Für die Junge Mitte Schweiz sind die Ziele und Forderungen an die Politik klar. Die Altersvorsorge muss ein Netto-Null-Defizit bis 2040 aufweisen und in diesem Jahr die ersten Grundsteine hierfür legen. Wir sind der Meinung, dass die aktuelle Ausgestaltung der Teilsysteme für ihre jeweiligen Aufgaben zweckmässig ist und das Gesamtkonzept des Schweizer Vorsorgesystems in der heutigen Form weiterhin seine Berechtigung hat.

Gemeinsam setzen wir uns dafür ein,

  • dass Drei-Säulen-System auch in Zukunft die Grundlage für die soziale Sicherheit im Alter bildet. 
  • dass die systemwidrige Umverteilung in der beruflichen Vorsorge gestoppt wird. 
  • dass Kompensationsleistungen nicht auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung und zukünftigen Generationen erfolgen.

Unsere Forderungen für die 1. Säule

  • Gleiches Referenzalter für den Renteneintritt für Mann und Frau.
  • Flexibles Referenzalter unter Berücksichtigung verschiedener Lebens- und Erwerbsformen.
  • Die Berechnung des Referenzalters nach mathematischen Parametern, beispielsweise durch Verknüpfung an die Lebenserwartung.
  • Eine Erhöhung der AHV via Giesskannenprinzip lehnen wir ab, allenfalls ist an eine Erhöhung der Minimalrenten zu denken.
  • Die Einführung einer Schuldenbremse in der AHV, damit das Rentenniveau erhalten bleibt.

Unsere Forderungen für die 2. Säule

  • Einzahlung in die 2. Säule ab 18 Jahren (Vollendung 17. Lebensjahr).
  • Entpolitisierung des Umwandlungssatzes.
  • Abschaffung des Koordinationsabzuges.
  • Nivellierung der Altersgutschriften.

Unsere Forderung für die 3. Säule

  • Förderung der gebundenen Selbstvorsorge durch Einkäufe.