01.09.2017 / Communiqués / /

Junge CVP will Filippo Lombardi als Bundesrat

Während der Anspruch der FDP auf den Bundesratssitz von allen Seiten unbestritten scheint, schlägt die Junge CVP Schweiz mit dem Tessiner CVP-Fraktionschef Filippo Lombardi einen eigenen Bundesratskandidaten vor und will damit einen weiteren Leerlauf in der schweizerischen Aussenpolitik verhindern.

Das Tessin verdient es, nach fast 20 Jahren wieder in der Landesregierung vertreten zu sein. Für die JCVP ist dies unumstritten. Konkordanz ist mehr als nur arithmetischer Proporz. Der Grenzkanton sieht sich mit vielen Herausforderungen konfrontiert und die Schweiz braucht in den Verhandlungen mit der EU einen ausgewiesenen und standfesten Aussenpolitiker, der die Interessen der Schweiz konsequent schützen und vertreten kann. Die Schweiz würde mit Lombardi zudem den bestmöglichen Repräsentanten erhalten.

Lombardi ist idealer Kandidat

Die JCVP ist überzeugt, dass CVP-Fraktionschef und Ständerat Filippo Lombardi all diese Voraussetzungen mitbringt und ein idealer Kandidat für die Nachfolge von Bundesrat Didier Burkhalter ist. Lombardi ist national und international bestens vernetzt. Er war von 1981 bis 1987 Generalsekretär der heutigen Youth of the European People’s Party (YEPP) und ist Mitglied der Staatspolitischen Kommission des Ständerats. Damit ist er mit der internationalen Bühne und den Institutionen der EU bestens vertraut und wäre für die Schweiz der richtige Vertreter nach Aussen.

Nachdem der bisherige FDP-Bundesrat aussenpolitisch keine Akzente setzen konnte, beschliesst die FDP nach seinem Rücktritt nun ein Dreierticket für den Bundesratssitz. Es ist aber nach wie vor unbestritten, dass Cassis der Kronfavorit bleibt, der als einziger Tessiner FDP-Kandidat nominiert wurde.

Die JCVP ist hingegen überzeugt, dass Lombardi mit seiner Führungserfahrung der richtige Kandidat für den Bundesrat ist. Die Schweiz braucht einen sicheren Wert, um aussenpolitisch wieder mehr Gewicht zu erhalten. Staatsmann Lombardi verfügt über die nötige Erfahrung und politischen Fähigkeiten für dieses Amt und spricht zudem fliessend mehrere Sprachen.